Unberechtigte Vorwürfe

Kampagne gegen Kritiker der Zentraklinik
Vorwürfe gegen Bürgermeister – Auch Emder Zeitung wird bekritteltHans Gerd Meyerholz

von Hans-Gerd Mey­er­holz

Die Auf­fas­sung von Herrn Dr. Hel­ge Stö­ri­ko „dass die Redak­teu­re der Emder Zei­tung, Ost­frie­sen-Zei­tung und Ost­frie­si­schen Nach­rich­ten von einer objek­ti­ven Bericht­erstat­tung in Sachen Zen­tral­kli­nik weit ent­fernt sind” ent­spricht sei­nem sub­jek­ti­vem Emp­fin­den als Ober­arzt der Kli­nik Emden. Ich tei­le die­se Auf­fas­sung nicht.

Dass er aber die Daten der BDO-Gut­ach­ter (Mach­bar­keits­stu­die Zen­tral­kli­nik) sowie die Ein­schät­zung der lei­ten­den Mit­ar­bei­ter der Fir­ma Bre­de­horst (Sanie­rungs­gut­ach­ten UEK) als objek­tiv ein­stuft, hal­te ich zumin­dest für frag­wür­dig.

Sowohl die BDO als auch die Fir­ma Bre­de­horst erhal­ten für ihre Gut­ach­ten 6- bzw. 7stellige Hono­ra­re. Sie erstel­len die Gut­ach­ten, die die Auf­trag­ge­ber bestel­len und die dann – welch Wun­der – das erwar­te­te Ergeb­nis brin­gen. Und wenn der Auf­trag­ge­ber sei­ne ursprüng­li­che Absicht, z. B. die UEK zu sanie­ren, auf­gibt, stellt der Gut­ach­ter sein Sanie­rungs­gut­ach­ten selbst in Fra­ge und schwenkt auf die nun favo­ri­sier­te Zen­tral­kli­nik um.

Gut­ach­ter sind also von einer Objek­ti­vi­tät mei­len­weit ent­fernt. Nicht nur für Gut­ach­ter gilt „Wes Brot ich esse, des Lied ich sin­ge”

Völ­lig dane­ben sind die unbe­rech­tig­ten Vor­wür­fe gegen Bür­ger­meis­te­rin Schlag (Nor­den) und Bür­ger­meis­ter Wind­horst (Aurich). Das ist ein Griff in die unters­te Schub­la­de. Bei­de setz­ten sich beim Regio­nal­ge­spräch  für den Erhalt der UEK in Nor­den und Aurich ein und mach­ten deut­lich, wel­che nega­ti­ven Fol­gen ein Ver­lust der Kli­nik für ihre Städ­te hat.

Schon die Aus­sa­ge des Staats­se­kre­tärs Jörg Röh­mann beim Regio­nal­ge­spräch „das sei eine Pflicht­auf­ga­be der ers­ten Bür­ger ihrer Städ­te” mach­te mehr als deut­lich, dass der Ein­satz für den Erhalt der bestehen­den Kran­ken­häu­ser von den Befür­wor­tern der Zen­tral­kli­nik nicht ernst genom­men wird.


 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen